Aktivitäten

Die Stiftung Weltvertrag will mit Projekten & Serviceleistungen mehr Verständnis für die Notwendigkeit globaler Verträge für eine nachhaltige Entwicklung erzeugen und damit auch Wege zu ihrer Realisierung aufzeigen. Die Projekte geben Menschen Hilfestellung konkret an weltvertraglichen Lösungen mitzuwirken oder das Thema zu befördern. Zusätzlich dienen sie der wissenschaftlichen Erforschung der Bedingungen eines Weltvertrages.

Derzeit gibt es im Rahmen der Stiftung Weltvertrag folgende Projekte:

„Nichts auf der Welt ist so stark, wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“
Victor Hugo

Was müssen wir tun, damit das 2-Grad Limit nicht überschritten wird?

Global Youth Climate Plan ein gemeinsames Projekt der Stiftung Weltvertrag mit verschiedenen kooperierenden Organisationen. Ziel unserer Arbeit ist die Aufstellung eines "Plan for a safe Planet". 

Die Schülerinitiative Plant-for-the-Planet wurde im Januar 2007 ins Leben gerufen und hat ihren Ursprung in einem Schulreferat des damals 9-jährigen Felix über die Klimakrise. Inspiriert von Wangari Maathai, die in Afrika bereits 30 Millionen Bäume gepflanzt hatte, entwarf er am Ende des Referats die Vision, Kinder könnten millionen Bäume pflanzen, um auf diese Weise einen CO2-Ausgleich zu schaffen.

Die Nachhaltigkeit unserer technischen und gesellschaftlichen Entwicklung sind die entscheidenden Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.  

"Welche Welt hinterlassen wir unseren Kindern?"
"Was bedeutet Nachhaltigkeit?“
"Was sind Berichte an den Club of Rome?"
"Wie lässt sich eine nachhaltige Entwicklung umsetzen"

Die Stiftung Weltvertrag brachte sich 2003 stark bei dem globalen Gipfel "World Summit on Information Society (WSIS)" ein. Während dieser Zeit entstanden zwei Global Contract Watch Berichte. Diese erklären Hintergründe, Inhalte und Bedeutung des Gipfels im Kontext Weltvertrag.